Haus- und Krankenunterricht

Da in Deutschland nicht Bildungspflicht, sondern Schulpflicht besteht und diese im Gegensatz z. B. zur schwedischen oder österreichischen Schulpflicht an einen Schulbesuch gebunden ist, darf nur in Sonderfällen von dem Besuch einer Schule abgesehen und Hausunterricht erteilt werden. Die herrschende Rechtsprechung erlaubt Hausunterricht nur für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern im Ausland arbeiten, oder, die wegen Behinderung oder Krankheit nicht transportfähig sind. Hier gibt es ebenso wie bei den Nachteilausgleichen unterschiedliche Handhabungen und Empfehlungen in den einzelnen Bundesländern. Wir haben diese für Sie so weit vorhanden zusammengestellt.

Quelle: Kultusministerkonferenz: Empfehlungen zum Förderschwerpunkt Unterricht kranker Schülerinnen und Schüler
Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 20. März 1998

Quelle: Die Charta der Schulrechte des kranken Kindes
verabschiedet von der Generalversammlung H.O.P.E. (Hospital Organisation of Pedagogues in Europe) - Barcelona - 20. Mai 2000

Quelle: Alexander Wertgen: Die "Europäische Charta für Erziehung und Unterricht von kranken Kindern und Jugendlichen im Krankenhaus und zu Hause": Ein Vergleich zwischen Forderungen und pädagogischer Realität an Schulen für Kranke
Erstveröffentlichung in der Zeitschrift für Pädagogik 2/2009 des vds

An dieser Stelle können Sie regelmäßig verfolgen, welche Empfehlungen, Regelungen und Neuerungen es in den einzelnen Bundesländern zum Thema gibt.

''
'' '' ''
'' '' '' ''
'' '' '' ''
'' '' '' ''